Wissenswertes über die Blauschafzucht

Die Blauschafe werden in 2 Varianten gefertigt: Die gegossene und die mit Glasfasern laminierte Version (GFK).
Als Folge ihrer Herstellungsweisen ergeben sich einige Unterschiede. Beide Varianten haben, wenn man so will, Vor- und Nachteile.

Die normale gegossene Variante ist deutlich schöner, besonders was die Fellstruktur betrifft, denn alles besteht aus einem Guss. Die GFK-Variante ist etwas bruchstabiler, aber sie besteht aus 3 miteinander verklebten Einzelteilen. Die Stöße müssen also auf jeden Fall nach der Verklebung immer verschliffen werden und das ist, wie Sie sich vorstellen können, bei der Struktur des Fells ziemlich schwierig.

Es bleibt dadurch leider immer ein erkennbarer Streifen auf dem Rücken sichtbar. Wie gesagt, ist diese Variante etwas bruchstabiler, aber es besteht darüber hinaus auch die Gefahr, dass sich entlang der Klebelinien im Laufe der Zeit Risse bilden können. Das muss nicht sein, ist aber auch nicht auszuschließen. Nun, so ist es halt.

Die gegossene Variante ist vergleichbar mit einer hohlen Terracottafigur.

Ein Versand dieser Schafe war früher nicht möglich. Die Post hat hinsichtlich der Paketgröße ganz bestimmte Formatvorgaben festgelegt: 60 x 60 x 120 cm. Das ist zwar ein großes Volumen, aber leider in Bezug auf die Abmessungen einer Schafsfigur völlig ungünstig.

Was die Höhe betrifft, gibt es nämlich keinen Platz für eine ausreichende Polsterung. Sie können sich vorstellen, dass infolgedessen viele den Transport zu ihren neuen Hirten nicht überlebt haben, sondern als Puzzle-Variante angekommen sind. Allein eine Laminierung mit Glasfaser hat den Versand ermöglicht.

Mittlerweile habe ich jedoch einen neuen Paketdienstleister (HERMES) gefunden. HERMES akzeptiert auch größere Pakete, so dass ich die Schafe nun ausreichend polstern kann, also käme auch die gegossene Variante heil bei Ihnen an.

Beide Versionen haben, was die Witterungsbeständigkeit betrifft, die gleichen Qualitäten. Sonne, Wind, Regen oder Schnee – alles kein Problem.